Zeitmanagement für Scanner-Persönlichkeiten Teil 1 – das wichtigste Prinzip für mehr Zeit & Energie

Produktivität, Zeitmanagement, Scanner-Persönlichkeit, Scanner, produktiv, Ablenkung, Zeitmanagement für Scanner-Persönlichkeiten

Hattest du eine gute (kurze) Woche? Hast du alles erledigen können, was du dir vorgenommen hast? Oder bist du in Projekten, Ablenkungen, Facebook-Links, Research und…. hmmm was wollte ich nochmal sagen? Ach ja, ob du in Dingen versunken bist, auf die dein Verstand reagiert hat, anstatt von dir bewusst gelenkt zu werden?

Wir Scanner mit unseren vielen Talenten & Interessen tendieren dazu und das ist Teil unserer wunderbaren Besonderheit, es macht Spaß, bereichert und beflügelt uns. An manchen Tagen, z.B. wenn ich kreativ arbeiten oder neue Pläne schmieden möchte, nutze ich diese Fähigkeit auch so richtig aus, lasse mich treiben, tauche ab in die Tiefen des Internets und folge den Brotkrümeln meiner Interessen. ABER, ich weiß auch, dass das Finanzamt vermutlich bei mir klopfen kommt, wenn ich meine Steuererklärung nicht erledige oder dass es ewig dauern würde einen Blog-Artikel ohne Fokus zu schreiben. Wer sich etwas vorgenommen hat und wirklich ankommen möchte, braucht zumindest für gewisse Stunden am Tag einen klaren und gelenkten Verstand.

Der größte Fehler im Zeitmanagement von Scannern

Das ist wie mit dem Rad zum Supermarkt fahren zu wollen, weil man hungrig ist, und plötzlich wird man abgelenkt von der schönen Route durch den Wald, fasziniert vom Radweg um den See, der schöne Nachbarort, die tollen Berge, die vielen netten Menschen… irgendwann liegst du verhungert am Waldboden und fragst dich wie du dort gelandet bist. Du wolltest dir doch einfach nur was zu Essen im Supermarkt besorgen…

Wenn du am Ende des Tages k.o. bist und am Ende der Woche ausgelaugt, ohne dass du wirklich weißt, was du alles gemacht hast und ohne, dass die Flut deiner Aufgaben merklich geschrumpft ist, dann kann es sein, dass du einen ganz bestimmten, grundlegenden Fehler in deinem Zeitmanagement machst.

Daher möchte ich dir heute ein kleines, super feines und einfaches Geheimnis verraten, das mir ermöglicht hat, meine Energie über den Tag ganz bewusst zu steuern und maßgeblich daran beteiligt war, dass ich es geschafft habe, mir nebenbei ein Business aufzubauen. Keine Sorge, dabei geht es nicht um Knebel- und ToDo-Listen Systeme, die dir keinen Raum zum atmen lassen, sondern viel mehr um ein paar einfache Prinzipien, die du ganz locker in deinen Alltag integrieren kannst.

Im folgenden Video erzähle ich dir, was für mich das ALLERWICHTIGSTE Nummer 1 Prinzip von Energie- und Zeitmangement ist und wie du es ganz leicht für dich nutzt.

Hier geht’s zum Video!

Es ist so kinderleicht und logisch, dass du dir wahrscheinlich nachher denken wirst, „warum bin ich da noch nie draufgekommen?“ ☺ aber für mich hat es ein Umdenken in meinem Leben bewirkt und mir ermöglicht darauf ein flexibles und auf mich abgestimmtes Zeitmangement aufzubauen, das mich am Ende des Tages entspannt, dankbar und erfüllt einschlafen lässt.

Im zweiten Teil dieses Blog-Artikels nächste Woche, verrate ich dir noch weitere einfache Prinzipien, wie sich ein Scanner-Leben noch produktiver gestalten lässt und wie du deinen Fokus und deine Schaffenskraft gemeinsam mit deiner Vielseitigkeit bündelst.

Ich wünsche dir viel freudiges Umsetzen und eine schöne Woche!

3 Comments

  • Antonela

    Reply Reply 29. Mai 2016

    Hallo Catherine 😉

    Tolles Video! Es ist so offensichtlich aber keiner denkt daran. Ich finde es mit den Zyklen gut visualisiert, so kann ich mir auch gut etwas drunter vorstellen.

    Ich habe selbst viele Produktivitätstricks für mich herausgefunden, damit ich im Studium viel schaffen kann und mit den Ergebnissen, wie ich sie haben möchte. Zum erfolgreichsten und effizientesten Semester hat mir der Pomodoro-Trick verholfen, den ich aber etwas umgeändert habe, damit er auf meine Bedürfnisse und den unterschiedlichen Aufgaben zugeschnitten ist (habe zum Beispiel die 25 Min Arbeit auf 60-90 Min erhöht). 🙂

    Freue mich auf die weiteren Videos!

    Liebe Grüße,

    Antonela

  • Catherine

    Reply Reply 29. Mai 2016

    Hi Antonela,
    das klingt ja super… und sehr produktiv!
    Witzig, ich hab meine Arbeitsintervalle auch auf ca. 60-90min erhöht.. 25min waren mir einfach zu wenig 🙂 ich vertiefe mich gerne intensiver in Dinge.

    Schön, dass du damit was anfangen konntest!

Leave A Response

*

* Denotes Required Field