Selbständig und nebenbei noch fit & gesund! Wie geht das?

Fit, gesund, sportlich, selbständig? Geht das?

Ein eigenes Business aufbauen, egal ob in Voll- oder Teilzeit neben dem Beruf, kann milde gesagt ganz schön stressig sein. Daher möchte ich dir heute verraten, wie ein gesundes Leben nebenbei keinen Widerspruch zum Aufbau deiner Selbstständigkeit sein muss.

Hallo, mein Name ist Antonela von Strawberry Health und ich freue mich sehr, diesen Gastbeitrag für Catherine schreiben zu dürfen. Genau wie du, baue ich mir gerade mein eigenes Traum-Business auf und weiß wie herausfordernd es ist, nebenbei noch gesund zu leben, sich gut zu ernähren, Sport zu machen usw.

Vermutlich hast du, wie viele auch, deinen Job satt und willst am liebsten dein eigener Chef sein und mit dem Geld verdienen, wofür du schon lange eine Leidenschaft hegst. Einfach wunderschön: Arbeiten, wann und von wo aus du möchtest, nur mit den Menschen zusammen arbeiten, die dir sympathisch sind usw.

Aber wenn du bereits begonnen hast, wirst du vermutlich auch schon vor den ersten Herausforderungen gestanden haben. Außerdem hast du außerhalb auch noch ein Leben, dass du nicht missen möchtest: Deine Freunde und Familie und ganz wichtig, nicht zu vergessen: DICH.

Das „Ich“ ist in den meisten Fällen leider das erste, dass hinten dran gestellt wird, wenn es um Prioritäten geht. Aber das ist das, was dich gesund, fit und motiviert hält, sodass du dein Business langfristig führen und erfolgreich machen kannst.

Hier möchte ich dir gerne bei 4 typischen Problemen von (Teilzeit-) Selbstständigen helfen. Ich zeige dir, wie du deine Ernährung und Bewegung fast nebenbei verbessern kannst.

1. Du hast zu wenig Zeit oder bist oft erschöpft

Nachdem du bereits einige Stunden arbeiten warst, oder an bestehenden „Brot-Job Projekten gearbeitet hast, kommst du nach Hause und möchtest natürlich an deinem eigenen „Baby“ weiterarbeiten. Klar, dass du deine ganze Energie dort einfließen lässt, damit es etwas ganz besonders wird. Da kannst du auch wirklich stolz auf dich sein! Nur wenige schaffen es, mit so einer Motivation an ihrem Traum zu arbeiten!

Was jetzt aber leider oft zu kurz kommt, sind Bewegung und Ernährung. Wer mit so viel Eifer an die Arbeit geht, hat abends keine Zeit und ist auch noch vollkommen erschöpft. Verständlich! In solchen Phasen bin auch ich über jede schnelle Mahlzeit dankbar und bewegen tu ich mich auch nur so viel, wie unbedingt nötig.

Also wie kann man gerade in dieser Phase mehr Bewegung in den Alltag integrieren? Da ich kein Auto habe, bin ich meist fast dazu gezwungen, mich oft zu bewegen. Und genau das solltest du auch tun: das Auto öfter stehen lassen, wenn es geht, eher mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren und zum Beispiel auch beim Nachdenken über Ideen hin und her laufen.

Eine Studie hat gezeigt, dass Pendler schlanker als Autofahrer sind, weil sie gezwungen sind sich zu bewegen, da sich Bushaltestellen und Bahnhöfe selten direkt am Haus und/oder am Arbeitsplatz befinden. Ebenso unternehme ich in der Mittagspause gern allein oder mit Kollegen einen kleinen Spaziergang. Es geht weniger um die Intensität, sondern es ist wichtiger hier Gewohnheiten aufzubauen.

Mit der Ernährung kannst du es so handhaben, dass du dir am Wochenende Gerichte zubereitest und mit zur Arbeit nimmst oder sie nach der Arbeit zu Hause isst. Für unter der Woche kannst du dir schnelle Rezepte zurecht legen, die du dann abends zügig vorkochen kannst. Du findest bestimmt ein Rezeptbuch mit schnellen Gerichten, das dir zusagt. Mir hat in solchen Situationen auch mein Freund sehr geholfen, indem er in der Phase das Kochen übernommen hatte, wenn es bei mir sehr spät wurde o.ä. Vielleicht mag dein Partner dir auch ein wenig dabei helfen

2. Du durchlebst immer wieder einen Wechsel von Hochs und Tiefs

„Gestern ganze 5 Anmeldungen für deine Kontaktliste, yeah!“ „Heute hat sich jemand wieder abgemeldet! Oh je, was habe ich nur falsch gemacht?“ Kommt dir das auch bekannt vor?

Ob du gerade Feierlaune oder Frust hast, oftmals greifst du als Lösung vielleicht zum Essen: Du gönnst dir für deinen Mini-Erfolg ein gutes Essen, einen besonderen Nachtisch oder auch Alkohol mit deinen Freunden. Auch wenn du niedergeschlagen bist, ist das erste, wonach du greifst, womöglich auch die Schokolade…

Aber warum tun wir das? Essen ist für uns schon lange nicht mehr nur Mittel zum Zweck, also die Ernährung, sondern wir verbinden (oftmals positive) Bilder damit: Das gemeinsame Essen mit Freuden und Familie („ich habe Menschen, die mich lieben und schätzen“) oder die Anerkennung für gute Leistungen („das habe ich toll gemacht“). Allerdings ändert Essen natürlich nichts an deiner Situation, deinen Gefühlen oder deinem langfristigem Wohlbefinden – auch klar.

Mit der Zeit habe ich gelernt, Essen wieder etwas nüchterner zu betrachten und somit meine Launen nicht mehr mit Essen zu unterstützen. Wenn ich mir etwas gönnen will, greife ich lieber zu einer Gesichts- oder Haarmaske, weil es mein Selbstwertgefühl noch mehr fördert, etwas positives für mich selbst zu tun.

Bei Frustration dagegen, habe ich nach Ablenkungen gesucht. Es war gar nicht einfach, weil ich über die Jahre vergessen habe, was mir wirklich Freude bereitet. Aber durch Zufall habe ich das Zeichnen und Singen wieder entdeckt. Alles Dinge, die ich in meiner Teenagerzeit gemacht habe, aber durch die Uni aus den Augen verloren hatte.

Mein Tipp an dich: Versuche dich daran zu erinnern, was du früher gern getan hast und probier es jetzt noch einmal aus! Vielleicht wirst du überrascht sein, wie sehr dir das gefehlt hat und was es in dir für Gefühle weckt. Keine Bange, wenn du jetzt denkst, „wo soll ich denn das jetzt auch noch einbauen?“: Wenn du frustriert bist, dann arbeitest du doch sicher sowieso nicht an deinem Business, sondern kauerst eher auf der Couch herum. Na dann hast du ja genug Zeit, um wieder Energie für deine Träume aufzutanken ☺

Was du noch versuchen kannst, ist einen sogenannten „pattern interrupt“ anzuwenden. Das bedeutet, dass du dich mal beobachtest, welche Handlungsschritte von deiner Laune zum Essen führen und einen davon dann bewusst abbrichst, um die Handlungskette zu unterbrechen. Also wenn du zum Beispiel traurig bist, zum Kühlschrank gehst, dann zum Süßigkeitenschrank, dich aufs Bett/auf die Couch legst und schließlich die Packung Schokolade aufisst, müsstest du den Gang zur Küche umgehen und dich direkt aufs Bett/auf die Couch legen. Dann hättest du zumindest keine Schokolade mehr bei dir.

Auf dem Weg zum Erfolg geht es leider nicht geradlinig nach oben, sondern man fällt auch ab und an auf die Nase. Dir muss aber eines klar werden: ein (kleiner) Misserfolg bedeutet noch lange nicht das Ende der Welt oder deiner Karriere. Es wirft dich einen kleinen Schritt zurück, aber du weißt ja, dass du einen Schritt zurückgehen musst, um Anlauf zu nehmen ☺ Bei einer Bewegungs- und Ernährungsumstellung ist es das gleiche.

3. Du leidest unter viel Stress

Dein Job, deine Familie, deine Freunde, dein Traum, deine Ernährung und natürlich deine Bewegung… Wie sollst du das alles nur unter einen Hut bekommen??? Du bist so gestresst, dass du manchmal ständig am Naschen bist oder nicht merkst, dass du Hunger bekommst, bis es fast zu spät ist und du dann bereit bist, alles zu essen.

Versuche dir die Frage zu beantworten, ob du isst, weil du das Gefühl hast, immer zu wenig Energie zu haben, oder ob du einfach immer eine Beschäftigung für deinen Mund brauchst. Bei zweiterem ist es einfach, denn dann wäre dein Problem mit einem Kaugummi gelöst. Bei ersterem liegt das Problem vielleicht daran, dass du zu den Hauptmahlzeiten nicht genug oder das Falsche isst. Versuche viele Ballaststoffe zu essen und wenn du einen kleinen Hunger verspürst, eine handvoll ungesalzene Nüsse. Sie sättigen besser als ein Schokoriegel und geben dir noch eine extra Portion Energie mit.

Damit ich nicht mehr das Essen beim Arbeiten vergesse, stelle ich mir einen Wecker. Wenn dieser klingelt, lasse ich entweder alles stehen und liegen oder „schreibe meinen Satz zu Ende“ und geh dann in die Küche und koche. Wenn ich einmal gar keinen Hunger verspürt habe, habe ich ihn um eine halbe Stunde verstellt und habe dann begonnen. Da ich noch nicht ganz so „ausgehungert“ war, hatte ich genug Zeit und Geduld, um etwas gesundes zu kochen und nicht das erstbeste zu essen.

Leidest du unter Dauerstress, solltest du dich aktiv entspannen. Das geht zum Beispiel, wie oben beschrieben, mit Hobbys, die du (wieder-) findest, oder du kannst auch gerne gezielt Entspannungstechniken, wie Meditation oder Atemübungen ausprobieren. Eine ganz einfache Technik, die dich sofort entspannt, ist z.B. die 4-8-8 Technik – 4 Takte tief einatmen, 8 Takte Atem anhalten, 8 Takte ausatmen. Dieses langsame und gezielte atmen signalisiert deinem Körper sofort, dass er sich entspannen soll und die Gedanken werden ruhiger.

Nimm dir einfach Zeit und denke nach, was für dich das Beste ist, um zur Ruhe zu kommen. Auch in diesem Fall hilft es eventuell zu überlegen, was du früher gerne gemacht hast. Du musst nicht jeden Tag an deinem Business arbeiten, du musst dich auch nicht jeden Tag verabreden. Wenn du es schaffst, Prioritäten zu setzen, Aufgaben zu verteilen (auf verschiedene Tage und andere Personen), dann wirst du selber merken, dass du ruhiger wirst und sich sowohl deine Ernährung als auch vielleicht sogar deine Bewegung in einem gesunden Maß einpendeln.

4. Dir fällt es schwer, auch noch dein soziales Leben zu integrieren

Vielleicht unternimmst du dasselbe wie ich, wenn du etwas mit deiner Familie oder deinen Freunden unternimmst: Essen und/oder Trinken gehen. Nicht nur, dass wir dann deutlich ungesünder essen, wir essen und trinken auch deutlich mehr, als wenn wir für uns selbst kochen.

Was aber meist toll gelingt und auch jedem Spaß macht: Lade deine Freunde zum gemeinsamen Kochen ein! Mit der Location könnt ihr euch abwechseln und wenn es um das Gericht geht, kannst du ja einfach gesunde Sachen vorschlagen. Dann fühlen sich deine Freunde nicht unter Druck gesetzt, was Gesundes essen zu müssen, sondern sind dankbar für Vorschläge. Das spart nicht nur Kalorien, sondern auch viel Geld…

Anstatt euch immer nur im gleichen Café zu treffen, könntet ihr euch z.B. auch mal zum Klettern verabreden oder eine Fahrradtour machen. Der Fokus soll auf dem Spaß liegen, oder etwas neues, unternehmungslustiges auszuprobieren und nicht auf dem „ich muss mich gesund ernähren oder abnehmen“. Keiner wird das in Frage stellen, wenn du sagst „Das wollte ich schon immer einmal ausprobieren“!

Was ich dir noch allgemein sagen möchte

Mit der Ernährungs- bzw. Bewegungsumstellung ist es wie mit anderen Dingen: lieber langsam und kontinuierlich, als alles auf einmal haben wollen und nach einer Woche alles über Bord werfen.

Ich selbst habe mit meiner Ernährung angefangen, weil das für mich einfacher war und die Wahrscheinlichkeit somit größer, am Ball zu bleiben. Ich war nie sportlich, deswegen hat das mehr Arbeit in Anspruch genommen. Nachdem ich mit der Ernährung ein gutes Gefühl hatte, habe ich versucht herauszufinden, welche Sportart zu mir passen würde. Ich bin bei Fitnessübungen bzw. jetzt eher (Flow-) Yoga und joggen geblieben.

Was fällt dir einfacher einzubauen? Fällt es dir vielleicht eher leicht mehr Sport zu treiben, aber die Ernährung stellt für dich eine sehr große Hürde dar? Kein Problem! Bau mehr Bewegung ein und wenn du merkst, dass es bereits eine Gewohnheit geworden ist, dann versuche nach und nach deine Ernährung zu verbessern. Einen Schritt für Schritt Plan kannst du hier nachlesen.

Welche erreichbaren und motivierenden Ziele kannst du dir setzen, damit du am Ball bleibst? Wenn du nicht so recht weißt, wie du deine jetzige Situation einschätzen sollst, kannst du dir hier eine Vorlage für einen Ernährungs- und Bewegungsplan holen.

Alles in allem geht es nämlich wirklich „nur“ darum, Gewohnheiten aufzubauen. Und diese kannst du, wenn du dir nicht zu viel vornimmst, auch neben der Verwirklichung deines Traumes aufbauen ☺

Du hast noch Fragen zu einem ganz persönlichen Problem zur Ernährung oder Bewegung während dem Aufbau deiner Selbständigkeit? Dann schreib mir! Oder schreibe es für alle als Kommentar drunter ☺

 

Über Antonela

13_Antonela_KrafcsikAntonela studiert, bloggt und baut sich zur Zeit nebenbei ihr Traum-Business – Strawberry Health – im Gesundheitsbereich auf. Sie hat sich darauf spezialisiert Menschen dabei zu helfen, intuitiv abzunehmen und erfolgreich kleine umsetzbare Gewohnheiten in den Alltag zu integrieren. Mit ihren alltagstauglichen Tipps hilft sie Leuten bei der erfolgreichen Ernährungsumstellung, fitter und gesünder zu werden und schließlich ihr Wunschgewicht und ihren Wohlfühl-Körper zu erreichen.

Folge ihr auf:
strawberryhealth.de       Facebook       Twitter       Instagram

 

1 Comment